c/o pop: Kunst – Techno mit „Aufgang“

Kategorien:

Erscheinungsdatum: 31/07/2014

0 Kommentare

Zwei Konzertpianisten und ein Rockschlagzeuger überraschen mit einem dynamischen Crossover-Projekt. Die klassisch geschulten Musiker brechen die Grenzen zwischen ernster Musik und programmiertem Techno auf.

„Don’t be shy, get up and dance“ ruft Pianist Rami Khalifé dem Publikum beim Konzert zu – und tatsächlich: Die Gäste machen den Saal zur „Partyzone“.

Spielerisch schafft die Band „Aufgang“ eine neue, tanzbare Synthese aus komponierten und frei improvisierten Elementen. „Klassische Musik ist steckengeblieben“, sagt Bandgründer Francesco Tristano, „aber langsam bewegt sich etwas.“ Der Luxemburger sieht sich als Wanderer zwischen zwei Welten – und dieses Motto hat auch sein Trio längst verinnerlicht. Im achten Jahr seines Bestehens ist „Aufgang“ ein gefragter Act auf Festivals und Konzerten.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse ist uns nicht bekannt. Pflichtfelder sind so markiert: *

Sie können diese HTML-Tags und Attribute verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*